Seniorenkreis: Veranstaltungen im Herbst

Wahre Kosten von Lebensmitteln

Nachtcafé – Was fehlt? Gesprächsabend am 8.10.22

Magnificat von John Rutter im Heilig-Kreuz Münster Rottweil

Ein Werk das anspricht.

Von Berthold Hildebrand

Sehr engagiert absolvierte der Projektchor des Münsterchors unter der Leitung von Lisa Hummel die Proben und Probenwochenenden zur Einstudierung von John Rutters Magnificat. Herzliche Einladung ergeht nun zur Aufführung dieser Vertonung des Lobgesangs der Maria, die fasziniert durch ihre packenden Rhythmen, berührenden Klänge und die wunderschönen Harmonien. Das Werk wird am Sonntag, 9. Oktober um 19.30 Uhr im Heilig-Kreuz Münster aufgeführt.

Das Magnificat von John Rutter ist eine Vertonung des biblischen Gesangs Magnificat. Maria singt ihn bei ihrem Besuch ihrer Verwandten Elisabeth, wie im Lukas-Evangelium berichtet wird. Es ist täglich Bestandteil der Vesper und des anglikanischen Evensong. Das 1990 in der Carnegie Hall unter dem Komponisten selbst uraufgeführte Werk ist eine beeindruckende, vollkommen neuartige Interpretation des Lobgesangs der Maria.

Rutter verbindet in seiner Magnificat-Vertonung lateinamerikanische Rhythmen, Anklänge an Filmmusik, sowie englische Weihnachtslieder und gregorianische Hymnen zu einem eindrucksvollen Werk für Solosopran (Alice Fuder), vierstimmigen, Chor und Orchester. Die Instrumentierung ist strahlend und farbenreich, mit vielen Trompetenfanfaren, die den festlichen Geist der Musik vermitteln. Das Projektorchester besteht vorwiegend aus Bläsern der Stadtkapelle sowie Streichern aus Rottweil und Umgebung.

Zu Beginn erklingt von Mendelssohn-Bartholdy eine Ouvertüre für Blasorchester sowie von Johann Baptist Vanhal ein Konzert für zwei Fagotte, gespielt von Elias und Thomas Schneider.

Es ist zu wünschen, dass viele Zuhörer dieses Konzert besuchen. Der Eintritt ist frei, um eine großzügige Spende wird aber gebeten.

Der Projektchor bei einem Probenwochenende

Foto: Berthold Hildebrand

Gottes Zuwendung spüren

Brandstifter oder Feuerwehr